Grüner Veltliner 2017

Bei maischevergorenen Weinen handelt es sich um Weine, deren Grundmaterie zwar weiße Trauben sind, die aber wie Rotweine vinifiziert werden. In anderen Worten bedeutet das, dass die Traubenschalen während und nach der Gärung in Kontakt mit der Flüssigkeit bleiben und dabei Farbstoffe, Tannine und Aromen in den Wein abgeben. Für unseren „Freigeist“ haben wir Grüne Veltliner Trauben gerebelt und leicht angequetscht und sie mitsamt der Schalen spontan vergoren. Während der Zeit auf der Maische haben wir den Traubenhut immer wieder untergestoßen, um so eine intensive Extraktion der Inhaltsstoffe zu erreichen. Nach 35 Tagen auf der Maische haben wir sie sanft abgepresst und den Wein in 500 Liter Fässern aus Manhartsberger Eiche auf der Vollhefe ausgebaut. Zehn Monate später wurde der Freigeist ungefiltert und mit einer mikroskopischen Schwefelbeigabe gefüllt.

Weinbeschreibung 2017

Leuchtend-tiefes Orange. In der Nase vereint sich gelbe Frucht mit balsamischen Noten, etwas Herbstlaub und feinen Kräuteraromen. Die Textur ist saftig und strukturiert, der Gerbstoff macht Druck und sorgt im Verbund mit der Säure für Vitalität und Spannung. Ein engmaschiger und dichtgewobener Körper trägt den Wein über den Gaumen, wo er lang, nachhaltig und fruchtbetont ausklingt.

 

Ps: Der Freigeist ist hefetrüb, da er nicht gefiltert wurde. Das mag für manche irritierend wirken, hat sensorisch allerdings keine negativen Auswirkungen. Wer den Wein dennoch lieber blank trinkt, sollte ihn vor dem Genuss ein paar Tage stehend lagern und beim Einschenken auf das Hefedepot am Boden verzichten.